Verpackung

Standard-Verpackungen

Standard-Verpackungen

Wertvolle oder kostbare Fracht kann mit Standard-Verpackungen in Kombination mit der passenden Konservierungsmethode den optimalen Schutz vor

  • Nässe
  • Hoher Luftfeuchtigkeit
  • Bildung von Kondenswasser durch starke Temperaturschwankungen
  • Korrosion
  • Staub und sonstigen Verunreinigungen
  • Schäden die während Handling und Transport entstehen können

gewährleisten.

Es kommt häufig vor, dass klimatische Bedingungen während eines längeren Transports im globalen Geschäft unterschätzt werden.

Hier bieten die Spezialisten der S-E-S kompetente Hilfestellung bei der Auswahl der richtigen Verpackungs- und Konservierungsmethode an. Lassen Sie sich beraten. Die optimale Lösung ist sicher schnell gefunden, damit Ihre Fracht rundum geschützt ist.

Produktion von Verpackungen

Unser Unternehmen verpackt nicht nur jegliche Fracht sicher. Wir sind außerdem Produzent für maßgeschneiderte Transportkisten. Sämtliche erforderlichen Materialien und Hilfsmittel sind in ausreichender Menge auf Lager. Holz und Platten in jeder Größe werden in einer klimatisierten, trockenen Halle sachgerecht gelagert und die Bestände werden stets rechtzeitig ergänzt, so dass es nie zu Materialengpässen kommen kann.

Wir kooperieren mit Verpackungsunternehmen vor Ort und auch im gesamten Bundesgebiet und produzieren Frachtkisten jeder Größe und für jede Art von Fracht, egal ob es sich um Gefahrgut, tonnenschwere Maschinen, Autos, Flugzeuge oder auch empfindliches Equipment handelt.

Land-, Luft- und Seeverpackungen

Land-, Luft- und Seeverpackungen

Die S-E-S verpackt Ihre Fracht in ihrem Logistikzentrum oder auch gern bei Ihnen vor Ort. Der Luftfrachtsicherheitsbereich als “Reglementierter Beauftragter” gemäß Luftfahrtbundesamt (LBA) wurde im S-E-S-Logistikzentrum eingerichtet.

Sie entscheiden, ob die Verpackungsdienstleistungen bei Ihnen vor Ort, bei Lieferanten oder bei der S-E-S vorgenommen werden. Dabei werden alle Erfordernisse für den Land-, Luft- oder Seeversand erfüllt. Auch die Einlagerung ist möglich.

Kran- und Staplerkapazitäten

  • bis 32 Tonnen mittels Aussen- und Hallenkran
  • bis 16 Tonnen Gabelstablerkapazitäten
  • Bei Bedarf werden Mobilkräne eingesetzt
  • Erweiterungen auf Anfrage

Unsere mobilen Verpackungsteams reisen auf Wunsch mit komplettem, technischem Gerät sowie den vorgefertigten Verpackungskomponenten an und verpacken dort wo Sie es wünschen. Dadurch optimieren unsere Kunden deren Flexibilität und reduzieren die eigene Kapitalbindung für Anschaffungs- und Unterhaltskosten von Transport- und Flurfördermitteln.

Sicherung von Luftfrachtverpackungen nach Luftsicherheitsgesetz

Wir sind “Reglementierter Beauftragter” und somit in der Lage, Ihre Luftfrachten gemäß diesbezüglicher Gesetze zu verpacken und abzuwickeln. Das macht Ihre Lieferkette sicher und eine Luftfracht unter Umständen überhaupt erst durchführbar. Durch unseren Status als “Reglementierter Beauftragter” sind wir in der Lage Ihre Luftfrachtsendung direkt bei uns zur “SPX” zu machen oder auch das “sniffen” am Rhein Main Flughafen für Sie zu organisieren, was Zeit und Kosten spart – speziell bei Sendungen die für das herkömmliche Röntgen (X-Ray) zu groß sind.

Diese Flexibilität bietet unseren Kunden folgende Vorteile:

  • Entlastung Ihrer Produktions- und Lagerflächen durch Verlagerung in unser Logistikzentrum
  • Kostenfreie Lagerung bis zu 6 Wochen nach Verpackung durch uns
  • Keine Anschaffungs- und Betriebskosten für schweres Hubgerät, Kran- und/oder Flurfördertechnik
  • Durchführung von Lagerungs-, Kommissionier- und Verpackungstätigkeiten

Gerne nehmen wir Ihre Fracht vor Ort in Augenschein und unterbreiten Ihnen ein Angebot.

Konservierung

Die S-E-S nutzt mehrere Möglichkeiten, Ihre wertvollen Waren auf dem Transport- aber auch während der Lagerung vor Korrosion zu schützen. Zum Einsatz kommen unterschiedliche Verfahren, die abhängig sind von der Materialbeschaffenheit der Ware, dem Transportmittel, der Lagerdauer und dem Lagerort.

Konservierung

Trockenmittelmethode

Die zu verpackende Fracht wird unter der Zugabe von Trockenmittel in eine wasserdampfdichte Sperrschicht eingeschweißt (Menge gemäß DIN 55473). Dann wird die in der Hülle befindliche Luft abgesaugt. Die Luftfeuchtigkeit der verbliebenen Luft im Innenraum der Verpackung wird dann durch das Trockenmittel reduziert und erzeugt je nach eingesetzter Menge des Mittels eine gleichmäßige Dehydrierung über den festgelegten Zeitraum.

Als Sperrschichtmaterial kommt zum Einsatz:

  • Polyäthylenfolie, Stärke von 200µm für eine Liefer- und Lagerzeit von bis zu 12 Monaten
  • Aluverbundfolie für eine längere Liefer- und Lagerzeit sowie für den Versand in Gebiete mit extremen Minustemperaturen oder zur Lagerung unter freiem Himmel

Bei lackierter Fracht ist es sinnvoll die Schutzfolien an die Lagerbedingungen anzupassen. Damit können Farbveränderungen (z. B. durch UV-Strahlung) vermeiden werden.

VCI-Methode

VCI-Wirkstoffe sind Korrosionsschutzmoleküle, die schon bei geringen Temperaturen einen merklichen Dampfdruck aufweisen und auf diese Weise die zu schützende Fracht mit einem lückenlos und nachhaltig wirkenden Schutzgas einhüllen.

VCI kann in Form von Pulver, Spray, Öl, Papier oder Folie auf die zu schützenden Oberflächen aufgetragen oder mit Ihnen eingeschlagen werden. Durch diesen Prozess werden die korrosiven Medien nicht entfernt, sondern durch eine chemische Reaktion neutralisiert. Dabei ist darauf zu achten, dass die Metalloberflächen absolut fettfrei sind und die Absperrung der Außenatmosphäre durch eine Sperrschichthülle erfolgt, in der der Sättigungsdampfdruck des VCI-Mittels erhalten bleiben kann.

Schutzschichtmethode

Blanke Teile der zu verpackenden Fracht können unmittelbar nach Reinigung und Trocknung mit einer gleichmäßigen Schutzschicht eines zweckmäßigen Korrosionsschutzmittels eingesprüht oder eingepinselt werden.

Staub- und Spritzwasserschutz

Blanke Teile der zu verpackenden Fracht können unmittelbar nach Reinigung und Trocknung mit einer gleichmäßigen Schutzschicht eines zweckmäßigen Korrosionsschutzmittels eingesprüht oder eingepinselt werden.

Einschrumpfen in Folien

Durch Schrumpffolien werden Ihre Materialien nicht nur verpackt, sondern erhalten auch einen ausgezeichneten Schutz.

Durch den Prozess des Einschrumpfens werden Ihre Materialien mit speziellen Folien umhüllt. Vorab werden die zu verpackenden Waren auf Transportböden, Paletten oder andere Unterkonstruktionen gebracht und danach mit der entsprechenden Schrumpffolie thermisch eingeschrumpft.

Am häufigsten werden folgende Schrumpffolien verwendet:

Schrumpffolie

PVC Schrumpffolie Transparent gelb

  • Excor VCI 150µm
  • Korrosionsschutz durch Molekulartechnik
  • Rollen mit 6m Breite und 50m Länge

LPD Schrumpffolien in weiß oder creme

Erhältliche Stärken 200 / 250 / 300 / 350 / 400µm

  • Rollen mit bis zu 8 Metern Breite und 25 Metern Länge
  • Feuerhemmend (nach DIN 4102-B1)
  • Für mindestens 12 Monate ausgelegter UV-Schutz

Die LPD Schrumpffolie ist vielseitig verwendbar:

  • Allgemeine Renovierungsarbeiten
  • Transporte
  • Industrieanwendungen
  • Maritime Anwendungen
  • Messebau
  • Asbestentfernung

Gefahrgut

Gefahrgut

Die S-E-S führt Gefahrgutverpackungen gemäß nationaler und internationaler Vorschriften für Land-, Luft- und Seetransporte auf der Grundlage der jeweils gültigen GGVS (ADR), IATA-DGR, GGVE (RID) und der GGVSee (IMDG) aus.

Verpackung in bauartgeprüfte Gefahrgutpackmittel:

  • Holzkisten (4D)
  • Wellpappkartonagen (4G)
  • Stahlgebinde (1A1 und 1A2)
  • Kunststoffgebinde (3H1 und 3H2)

Jede Verpackung wird vorschriftskonform mit den vorgegebenen, verkehrsträgerspezifischen Gefahrenmarkierungen und -labeln versehen. Die für den Transport notwendigen Gefahrgutpapiere werden transportbegleitend mitgeliefert oder Ihnen direkt übergeben.

Gefahrstoffklassen

Bildquelle: KISTEN HAAS Betriebsgesellschaft mbH, Dietzenbach

Deutsch